…finden statt suchen.

Installation & Konfiguration

Die Installation von bitfarm-Archiv Dokumentenmanagement auf Ser­ver und Cli­ents er­folgt auf Ba­sis der ge­mein­sam de­fi­nier­ten und/oder in ei­nem Pflich­ten­heft fixier­ten An­for­de­run­gen und Merk­ma­le. Die Ser­ver­instal­la­tion soll­te durch ei­nen bitfarm-Archiv-Bera­ter durch­ge­führt wer­den, um spä­ter die Sys­tem­funk­tionen ga­ran­tie­ren zu kön­nen und die Si­cher­heit zu ge­währ­leis­ten. Bei der Client­instal­lation und al­lem Wei­teren kann der Kun­de mit­wir­ken be­zie­hungs­wei­se die­se selbst durch­führen.

Für grö­ßere Pro­jekte stehen Installer­pakete für die üb­lichen Soft­ware­verteil­mecha­nis­men zur Ver­fü­gung. Ein rei­ner Vie­wer-Platz ist kon­fi­gura­tions­frei. Sie müs­sen le­dig­lich eine Ver­knüp­fung auf dem Desk­top an­le­gen oder einen Browser-Fa­vo­riten ein­tra­gen.

Kon­fi­gu­ra­tion & Schulung

Der nächs­te Schritt ist die Kon­figu­ra­tion und An­pas­sung des Sys­tems an die je­wei­li­gen An­for­de­run­gen. Im Rah­men ei­nes Test­laufs kön­nen sich zu­nächst die Pro­jekt­ver­ant­wort­lichen und Ad­minis­tra­to­ren mit der Kon­figu­ra­tion ver­traut ma­chen und even­tu­elle Än­de­rungs­wün­sche ein­brin­gen.

Test­phase und Produktiv­betrieb

Um ei­nen rei­bungs­lo­sen Über­gang zu er­mög­lichen, wird im An­schluss häu­fig ein au­tarkes Schulungs- und Test­sys­tem auf­ge­setzt, dass zu­nächst para­llel zum Ta­ges­ge­schäft läuft. So kön­nen et­waige Schwie­rig­kei­ten in der prak­ti­schen An­wen­dung er­kannt und be­sei­tigt wer­den. Mit der Live­schal­tung be­ginnt der Pro­duk­tiv­be­trieb und das Pro­jekt ist vorerst ab­ge­schlos­sen. Nach­dem die An­wen­der eine Zeit mit dem DMS ge­ar­bei­tet ha­ben, kön­nen jeder­zeit wei­tere Pro­jekt­ab­schnit­te fol­gen.

Mit der Einführung des Workflow Managements etwa war­ten vie­le Un­ter­neh­men bis die Mit­ar­bei­ter die Ab­lage und Ver­schlag­wor­tung so­wie die Su­che und Be­arbei­tung von Doku­men­ten im DMS si­cher an­wen­den. So wird ei­ne Über­for­derung der Be­nut­zer mit zu vie­len neuen Funk­ti­onen ver­mie­den.

Hilfe & Unter­stützung - Der bitfarm-Support

Falls im lau­fen­den Be­trieb ein­mal Pro­bleme auf­tau­chen soll­ten, oder wenn Sie Fra­gen oder Kon­fi­gu­ra­tions­wün­sche ha­ben, steht Ih­nen un­ser Soft­ware­sup­port zur Ver­fü­gung. Mit­hil­fe mo­der­ner Fern­war­tungs­soft­ware kön­nen un­se­re Mit­ar­bei­ter schnell auf Ih­re Fra­gen rea­gie­ren und Kon­fi­gu­ra­tions­wün­sche um­setzen. Neben der zeit­na­hen Hil­fe bei drin­gen­den An­lie­gen, hat die­se Art des Sup­ports auch den Vor­teil, dass un­nötige An­fahrts­kos­ten ver­mie­den wer­den. Auf Wunsch steht Ih­nen aber selbst­ver­ständ­lich auch ein Mit­ar­bei­ter vor Ort zur Ver­fü­gung.

Enterprise SLAs

Für den Ein­satz im Mittel­stand und im Kon­zern­um­feld bie­ten wir spe­ziel­le SLAs an, die Support­bedin­gun­gen in­di­vi­du­ell de­fi­nie­ren und bei­spiels­wei­se Un­ter­stüt­zung über die üb­lichen Büro­zei­ten hi­naus si­cher­stel­len.

Die besten Vo­raus­set­zungen

Für eine schnel­le und pro­blem­lo­se In­stal­la­tion Ih­res DMS so­wie den zu­ver­läs­sigen Be­trieb oh­ne grö­ßere Aus­fäl­le soll­ten – nach Mög­lich­keit – ei­nige Rah­men­be­din­gun­gen ge­schaf­fen wer­den. bitfarm-Archiv Dokumenten­management ist ein Soft­ware­pro­dukt, das vie­le Open-Source- und ei­nige Closed-Source-Kom­ponenten bei­in­hal­tet, um eine pro­fes­sio­nel­le Do­ku­men­ten­ver­wal­tung zu re­ali­sie­ren. Die­se Pro­gram­me sind auf­ei­nan­der ab­ge­stimmt, kön­nen aber manch­mal em­pfind­lich auf Stö­run­gen der Sys­tem­um­ge­bung re­agie­ren.

Da­her em­pfiehlt es sich für die DMS-Software ei­nen ei­ge­nen, de­di­zier­ten Ser­ver be­reit­zu­stel­len, auf dem ne­ben dem Be­triebs­sys­tem zum In­stal­lations­zeit­punkt nichts wei­ter in­stalliert ist. So kann die Dauer der In­stal­la­tions­ar­bei­ten auf ein Mini­mum re­du­ziert und gleich­zei­tig die Sta­bi­lität der Soft­ware maxi­miert wer­den.

Eben­so wich­tig für ei­nen ein­wand­frei­en Be­trieb des DMS und vor al­lem für die Da­ten­sicher­heit sind die im Ser­ver­be­reich üb­lichen Si­che­run­gen. Da­zu ge­hö­ren et­wa re­dun­dan­te Bau- und Funk­tions­grup­pen, USVs zum si­che­ren He­run­ter­fah­ren bei Strom­aus­fäl­len, RAID-Da­ten­spie­ge­lung und schließ­lich die struk­tu­rier­te Da­ten­siche­rung auf ex­ter­nen Me­dien, die an ei­nem si­che­ren Ort au­ßer Haus auf­be­wahrt wer­den. Wir em­pfeh­len au­ßer­dem die Ver­wen­dung von VMs, da die­se zum ei­nen für ei­ne bes­sere Ska­lier­bar­keit sor­gen und zum an­deren einen hard­ware-un­ab­hän­gigen Re­store bei ei­nem Aus­fall er­mög­li­chen.