…finden statt suchen.

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt

bitfarm-Archiv Enterprise DMS im Satelliten-Kontrollzentrum

Beim Deutschen Zentrum für Luft und Raumfahrt in Oberpfaffenhofen setzt man auf bitfarm-Archiv Dokumentenmanagement zur strukturierten Ablage und schnellen Verfügbarkeit von technischen Dokumentationen. Das Satellitennavigationssystem Galileo bietet seit Dezember 2016 erste Dienste an und ist somit ein eigenes Navigationssystem der Europäer (ähnlich dem schon länger existierenden, amerikanischen GPS).

Hochtechnologie: Große, heterogene Dokumentenlandschaft

DLR-Kontrollzentrum, Oberpfaffenhofen
DLR-Kontrollzentrum Oberpfaffenhofen (Quelle: DLR (CC-BY 3.0))

Der Aufbau und Betrieb eines Kontroll- und Steuerungszentrums für bis zu 18 Satelliten ist eine technologische Herausforderung. Viele tausend Wissenschaftler und Ingenieure entwickeln und testen beim DLR, Astrium, der ESA und anderen beteiligten Unternehmen hochspezifische Einzelteile und Komponenten für die Satelliten und Bodenstationen. Dabei fallen enorme Mengen an Dokumentationen an, welche im Kontrollzentrum beim späteren Betrieb der Satellitenflotte jederzeit zur Verfügung stehen müssen. Dabei geht es vor allem um das schnelle Finden von Informationen, um im Bedarfsfall notwendige Entscheidungen auf einer fundierten Wissensbasis zügig treffen zu können.

Automatische Verarbeitung von Dokumentenlieferungen

bitfarm-Archiv DMS Enterprise stellt die Technologie bereit und sorgt für den Austausch der Dokumente unter den beteiligten Unternehmen. Müssen Dokumente beispielsweise an die ESA geschickt werden, erzeugt die Open-Source-Software automatisch eine „Document Delivery Note“, eine Art Lieferschein für eine Dokumentenlieferung, in dem Titel, Thema, Dokumentennummer, Version, Milestone und weitere Metadaten gemäß den Dokumentationsstandards der ESA aufgeschlüsselt sind. Genauso erfolgt der Import von neuen Dokumenten in das System über die in den Dokumentenlieferscheinen aufgeführten Metadaten. Das elektronische Dokumentenmanangementsystem verwendet diese Informationen zur automatischen Verschlagwortung und verhindert gleichzeitig die Doppelablage von identischen Dokumenten (Doppellieferung). So wird die Menge der täglich eintreffenden neuen Dokumente durch weitest mögliche Automatisierung beherrschbar.

„Rapid Developement“ dank bitfarm-Achiv Enterprise-Toolbox

Was sich zunächst nach viel Programmieraufwand anhört, war letztendlich gar nicht so umfangreich, da die benötigten Grundfunktionen in der bitfarm-Archiv Enterprise-Toolbox bereits fertig implementiert zur Verfügung standen. Diese mussten nur noch passend kombiniert und getestet werden. Die Anforderungen des DLR konnten so schon nach kurzer Zeit umgesetzt werden. Anpassungen an sich ändernde Anforderungen sind durch dieses Baukastensystem relativ schnell umsetzbar. Nicht nur in der Hochtechnologie, sondern auch im Mittelstand findet bitfarm-Archiv Dokumentenmanagement dank dieser Flexibilität viele Kunden, die bei sich schnell ändernden Bedingungen des Marktes ein Softwaresystem benötigen, welches dieses Tempo mitgehen kann.

Zukunftssicherheit dank Open Source

Bei einer Betriebsdauer von 20 Jahren, welche für das Galileo-System als Minimum geplant ist, ist der Einsatz eines DMS eine strategische Langfristentscheidung. Daher waren für das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt nicht nur die Möglichkeiten der Software ausschlaggebend, sondern auch Aspekte bezüglich des anbietenden Unternehmens und nicht zuletzt die Möglichkeit, den Source-Code der Software zu erhalten und bei Bedarf in eigener Regie anpassen zu können. bitfarm-Archiv DMS ist in allen Versionen eine lizenzkostenfreie Open-Source-Lösung.