…finden statt suchen.

Cloud

Die Cloud (deutsch: Wolke) ist eine moderne Bezeichnung für (Computer-)Anwendungen, die von unternehmensexternen Dienstleistern auf unternehmensexternen Servern über das Internet bereitgestellt werden. Auch die Daten, die mit diesen Anwendungen erzeugt werden, sind in der Cloud gespeichert. In der Regel erfolgt der Zugriff auf Anwendungen und Daten online über den Webbrowser.

Vorteile

Als Vorteil für Anwendungen und Daten in der Cloud wird angeführt, dass Unternehmen kaum Aufwendungen für die Wartung und den Betrieb von IT-Infrastruktur benötigen. Einfache PCs oder Tabelts mit Internetzugang sind ausreichend. Die Wartung und der Betrieb der Applikationen, das Speichern und Sichern von Daten geschieht komplett extern vom Anbieter. Ein anderes Prinzip zur Senkung der IT-Ausgaben mit einem ähnlichen Effekt gibt es bislang unter dem Begriff des Outsourcings, wobei hier allerdings nur Dienstleistungen an spezialisierte Anbieter abgegeben werden, die Anwendungen und Daten aber weiterhin im Unternehmen verbleiben.

Bedenken

Fraglich muss stets sein, welche Anwendungen sinnvoll in die Online-Cloud verlagert werden können. E-Mail und Messaging ist ein Beispiel hierfür, wobei diese Anwendungen schon seit vielen Jahren im Internet angeboten werden. Überhaupt ist die Cloud keine neue Erfindung, sondern viel mehr nur eine neue Bezeichnung für etwas, was es unter dem Begriff ASP schon lange gibt.

Sicherheitsrisiken

Sicherheitsrisiken machen das Speichern von Daten in der Cloud problematisch:

  • Clouds haben ein grundsätzlich höheres Angriffsrisiko als interne Server, da Sie über öffentliche Adressen erreichbar sind.
  • Sie stellen ein interessantes Ziel für kriminelle Hacker dar.
  • Unternehmen, die ihre wichtigen Daten in der Cloud speichern, sind vom Anbieter stark abhängig.
  • Insolvenz des Anbieters kann dazu führen, dass Kunden nicht mehr an ihre Daten herankommen – mit nicht abzusehenden Folgen
  • Abhängigkeit von einer funktionierenden Internetverbindung
  • In vielen Fällen gibt es keine verbindlichen Sicherheitsstandards.
  • Daten werden weltweit gespeichert – Rechtsprobleme, je nach Landesrecht, wo die Daten gerade liegen, können entstehen.
  • Wahrscheinlichkeit unbefugter Einsicht in Unternehmensdaten ist höher.
  • Im Notfall bieten eigene Server und eigenes Personal mehr Handhabe.

Insgesamt kommt es sicher auf die Art der Daten an, ob eine Cloud-Lösung akzeptabel ist und Vorteile bietet. Im Fall von Messaging-Applikationen mag dies gut funktionieren, beim Speichern und Verwalten aller Unternehmensdokumente ist zumindest Skepsis anzuraten.

Dokumentenmanagement in der Cloud

Die meisten Enterprise-Dokumentenmanagementsysteme wie zum Beispiel das Open-Source-DMS bitfarm-Archiv Dokumentenmanagement sind in erster Linie für den Betrieb auf eigener IT-Infrastruktur des Kunden konzipiert. Der Betrieb in einem externen Datacenter ist bei bitfarm-Archiv Dokumentenmanagement dennoch möglich, da das DMS neben dem Windows-Client einen Webclient, sowie die Mobile App für Tablets und Smartphones besitzt oder auch über Terminalserver betrieben werden kann.

Glossar-Index | Startseite | Software | Dienstleistungen | Dokumentenmanagement | FAQ | Kontakt